Projekte aus dem Landesverband Hamburg

Hauptfriedhof Öjendorf

Die italienische Ehrenanlage ist letzte Ruhestätte für 5.849 italienische Zwangsarbeiter aus dem gesamten Nordwestdeutschen Raum, dem Ruhrgebiet, aus dem KZ Neuengamme und seiner Außenlagern sowie Zivilpersonen. Nach Abschluss des Deutsch-Italienischen Kriegsgräberabkommens (1955) wurde das Gelände auf dem damals noch nicht eröffneten Friedhof Öjendorf in der Planung ausgewiesen. 1957 begann die Umbettung von italienischen Kriegsopfern auf diese zentrale Ehrenanlage.

Detaillierte Informationen zu diesem Friedhof (Eröffnungsjahr: 1966, Größe des Friedhofs: 93 ha) in deutscher und italienischer Sprache, ausgearbeitet von Manfred Hessel-Stahl, finden Sie untenstehend.

Kriegsgräberstätte für Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft

Die italienische Kriegsgräberstätte befindet sich im Norden des Friedhofs Öjendorf. Die Gräber sind in fünf Gruppen um ein Hochkreuz angeordnet. Sie sind mit Kissengrabsteinen besetzt auf denen die Namen der Toten verzeichnet sind. Die Steine enthalten die Angabe, ob es sich bei den hier bestatteten Menschen um italienische Kriegsgefangene oder um Zivilisten handelt.

Anschrift:

Manshardtstraße 200
22119 Hamburg
www.friedhof-hamburg.de/oejendorf

Öffnungszeiten des Friedhofs:

April bis Oktober von 8.00 bis 21.00 Uhr
November bis März von 8.00 bis 18.00 Uhr

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.