Meldungen aus dem Landesverband Hamburg

Sammlungsauftakt zur diesjährigen Herbstsammlung

Hamburger Bundeswehrangehörige und Reservisten für ehrenamtliches Engagement geehrt

Landesverband Hamburg

Am Sonntag, den 24. Oktober, startete der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seinen traditionellen Sammelauftakt zur diesjährigen Herbstsammlung. In diesem Jahr fand die Veranstaltung jedoch nicht wie gewohnt auf dem Ida Ehre Platz statt, sondern in der Trauerhalle des Jüdischen Friedhofs Ilandkoppel. Dieser Friedhof hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Auf dem knapp 13 Hektar großen Areal befindet sich - neben der Trauerhalle und einem Mahnmal für die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten Juden – auch ein kleiner jüdischer Soldatenfriedhof. Seit September diesen Jahres beteiligen sich Bundeswehrangehörige aus Hamburg, Hamburger Reservisten und Anwohner an den Sanierungsarbeiten des Friedhofes. 

Auch in der Veranstaltung am Sonntag ging es um den Einsatz engagierter Hamburgerinnen und Hamburger, die sich mitunter schon seit einigen Jahrzehnten für die Pflege und der Erhalt von Kriegsgräberstätten stark machen. Im Auftrag des Präsidenten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Herrn General a.D. Wolfgang Schneiderhan und im Beisein des Hamburger Landesrabbiners, Herrn Shlomo Bistritzky, zeichnete die Hamburger Landesvorsitzende, Frau Karen Koop, Ehrenamtliche Helfer für ihr Engagement mit dem Verdienstkreuz des Volksbundes aus. Zu den ausgezeichneten Hamburgern gehörte unter anderem Frau Dagmar Bonomé, die sich seit Jahrzehnten für die Kriegsgräberstätte Hamburg-Niendorf engagiert und kürzlich die Restaurierung aller dortiger Kriegsgräber erwirkte. In Niendorf liegen zahlreiche zivile Bombenopfer des Feuersturms von 1943 bestattet – mehrheitlich Frauen und Kinder. Oberstabsbootsmann d. R. Jürgen Pfarre und Oberfeldwebel a. D. Erwin Katlun wurden für ihr jahrzehntelanges Engagement und ihren Einsatz für den Landesverband mit dem goldenen Ehrenkreuz ausgezeichnet. Aus dem Landeskommando Hamburg wurde Herr Hauptmann Peter von Osten für seine jahrlange Unterstützung des Landesverbandes Hamburg ausgezeichnet. Der ehemalige Standortoffizier war jahrelang die wichtigste Schnittstelle für die Organisation von Sammlungen und Grabpflegeeinsätze in Hamburg. In einer kurzen Ansprache dankte Dr. Christian Lübcke, der amtierende Geschäftsführer des Landesverbandes Hamburg, allen Ausgezeichneten für ihr Engagement. Besonders betonte Dr. Lübcke dabei gegenüber dem Präsidenten der Helmut-Schmidt-Universität, Herrn Professor Beckmann und dem stellvertretenden Kommandeur des Hamburger Landeskommandos, Herrn Oberstleutnant Schuster, die gute Zusammenarbeit mit der Hamburger Bundeswehr und dankte für den tatkräftigen Einsatz von freiwilligen Soldatinnen und Soldaten beider Dienststellen in der Grabpflege und zahlreichen anderen Gelegenheiten.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung unter anderem durch eine 9jährige Violinensolistin, die auf einer Geige spielte, die einst einem jungen Hamburger Soldaten gehört hat, der in den letzten Kriegsmonaten des Zweiten Weltkrieges, im Alter von 21 Jahren getötet wurde. 
 

Privatsphäre Einstellungen

Notwendige Cookies sind für den reibungslosen Betrieb der Website zuständig, indem sie Kernfunktionalitäten ermöglichen, ohne die unsere Website nicht richtig funktioniert. Diese Cookies können nur über Ihre Browser-Einstellungen deaktiviert werden.

Anbieter:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Datenschutzerklärung

Statistik-Cookies dienen der Anaylse und helfen uns dabei zu verstehen, wie Besucher mit unserer Website interagieren, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden. Auf Basis dieser Informationen können wir unsere Website für Sie weiter verbessern und optimieren.

Anbieter:

Google Ireland Limited

Datenschutzerklärung